Vandalismus am nagelneuen S-Bahnhof Adlershof

Noch vor kurzem erstrahlte der nagelneue 30 Millionen Euro teure S-Bahnhof Adlershof im neuen Glanz. Gut 3 Monate ist dieser neue Bahnhof der das moderne Berlin mit seinem Technologie Park WISTA repr√§sentieren soll jetzt in Betrieb, nun sieht er wie folgt aus…

Ich erspare mir jeglichen Kommentar und überlasse Euch das Kommentieren.

IMG_0434

IMG_0435

IMG_0436

IMG_0433

Neuer Bahnsteig in Adlershof in Betrieb genommen

Neuer Bahnsteig S-Bahnhof Adlershof
Licht dringt vom Bahnsteigdach bis in die Treppenaufgänge durch

Modern und im traditionellen Farbgewandt präsentiert sich der neue Bahnsteig des S-Bahnhofs Adlershof. Am vergangenen Wochenende wurde damit begonnen die S-Bahngleise an den neuen Bahnsteig heranzuführen. An diesem Wochenende folgt das stadtauswärtsführende Gleis und der nicht überdachte provisorische Bahnsteig geht ausser Betrieb.

„Neuer Bahnsteig in Adlershof in Betrieb genommen“ weiterlesen

Futtern geht vor Informieren

Auf dem S-Bahnhof Treptower Park hat es die Bahn kürzlich geschafft ein Teil der Bahnsteigfläche für einen neuen Futterkiosk zu vermieten.

Hört sich ja erst mal nicht so schlecht an, aber: dieser neue Container versperrt doch erheblich die Sicht auf die dynamischen Zugzielanzeiger.

Das wirkt sich besonders negativ für die Fahrgäste aus, die von der Ringbahn zur Flughafenlinie S9 umsteigen, was hier nun mal nicht selten vorkommt.

Auf zu neuen Zielen mit der S-Bahn Berlin GmbH

S9 nach Rangsdorf
Jetzt neu, die S9 nach Rangsdorf über Paris, Rom, Erkner

Die S-Bahn Berlin macht Schlagzeilen. Leider immer h√§ufiger schlechte als gute. So schreibt die Berliner Morgenpost „Berliner S-Bahn ver√§rgert ihre Fahrg√§ste“ und im Ostkreuzblog berichte ich √ºber mangelnden Service und die steigende Zahl der Versp√§tungen bei der Berliner S-Bahn.

Da sind defekte Fahrzielanzeiger noch das kleinste Übel bei der derzeitigen Misere der Berliner S-Bahn. Was dann schon arg ins Gewicht fällt sind extreme Zugausfälle und Störungen resultierend aus dem maroden Zustand der Infrastruktur, so wie letzte Woche auf der Ostbahn zwischen Lichtenberg und Friedrichsfelde, deren Auswüchse dann schon mal bis zum Flughafen Schönefeld zu spüren sind. Welcher Fluggast, der der Deutschen Sprache nicht mächtig ist, verpasst bei einer Wartezeit von über 30 Minuten dann nicht seinen Billigflieger.

Das Problem der Berliner S-Bahn liegt aber ganz woanders und trägt den Namen Tobias Heinemann. Die S-Bahn Berlin mag durch ihn Betriebswirtschaftlich zwar toll da stehen, aber das gute Image der letzten Jahre ist bei den ersten Fahrgästen nahezu ruiniert. Die S-Bahn Berlin hat zur Zeit das schlechteste Management seit langem und man muss die Frage stellen: Ist Tobias Heinemann noch der richtige Mann für die S-Bahn Berlin?

Ich sage nein, hier gehört ein echter Eisenbahner an seine Position

S-Bahn Berlin mit Verspätung
Verspätungen und Zugausfälle sind mittlerweile die Regel

Technorati Tags:
Berlin, Deutschland, S-Bahn Berlin

Die absolute Zumutung

Abends ab ca. 19 Uhr mit der S9 Richtung Schönefeld in Kurzzügen zu fahren.

Ist den Fahrplanern der S-Berlin GmbH eigentlich bewusst, das hier viele zu ihren Billigfliegern nach SXF fahren?

Lasst Euch ruhig Zeit

Seit der Wende ist die Bahn in Berlin und Brandenburg am Bauen. Zuerst wurden einst stillgelegte Strecken reaktiviert und nun werden marode Strecken renoviert. So wie die Görlitzer Bahn im Südosten Berlins.

Mit Eröffnung des Flughafens BBI wird sie zu einer der wichtigsten Strecken im Berliner S-Bahnnetz. Doch langsam nervt es sogar hartgesottene S-Bahnfahrgäste. An der Baustelle des Bahnhofs Baumschulenweg sieht man immer weniger Bauarbeiter, an dem südlichen Bahnhofseingang primelt man jetzt schon seit Monaten am Fundament rum. Und die S-Bahn quält sich Zug um Zug durch die Langsamfahrstellen.

Wie lange soll das noch so gehen?