Google Analytics macht Besucherübersicht zum Notenblatt

Die Google Analytics Besucherübersicht

Am heutigen 1. April lässt Google Analytics Eure Besucher audiovisuell erklingen. Die Besucherübersicht wurde kurzerhand zum Notenblatt erklärt. Ihr könnt wählen zwischen zwei Instrumenten wählen, ein klassisches Piano oder eine indische Sitar. Probiert es selbst aus: geht in Euren Analytics Account, wählt ein Website-Profil. In der Besucherübersicht findet Ihr über der Timeline dann dieses kleine Notensymbol. Man sollte definitiv kein harmonisches und melodisches Musikstück erwarten.

Seitenladegeschwindigkeit mit Google Analytics messen

Man munkelt die Ladegeschwindigkeit einer Webseite sei Rankingkriterium für Google. Die Tatsache dass man im „neuen“ Google-Analytics nun auch die Ladezeit einer Webseite tracken kann untermauert das. Ich zeige wie man in wenigen Schritten die Ladezeit der eigenen Webseite via Google-Analytics tracken und analysieren kann.

Website Geschwindigkeit  Google Analytics1 Neue Version von Google-Analytics zeigt die „Website-Geschwindigkeit“

Es ist ganz einfach, alles was Ihr machen müsst, ist Euren GA Tracking-Code anzupassen. Dabei wird der Trackin-Code um folgende Zeile erweitert: pageTracker._trackPageLoadTime();

Euer Tracking-Code könnte dann also so aussehen:



Anschließend heisst es warten. Schon am nächsten Tag sollten Euch in der neuen Version von Google Analytics die „Website-Geschwindigkeits“ Berichte angezeigt werden (Berichte -> Content -> Website-Geschwindigkeit). Die durchschnittliche Ladezeit wird in Sekunden wiedergegeben. Ihr könnt sehen welche Eurer Unterseiten schnell oder langsam laden und wie oft diese Seite als „Seitenladebeispiel“ von Google herangezogen wurde.
Weitere Infos erhaltet Ihr in der Google-Analytics Hilfe

5 praktische iPhone Apps für osCommerce Shopbetreiber

Zur Zeit bin ich im Rahmen meiner Freizeit dabei zwei große Familienprojekte zu stemmen. Es handelt sich um zwei eCommerce Projekte, bei denen ich mich erstmalig mit der beliebten Open-Source Lösung osCommerce beschäftige und mich auch am Ende für diese Entschieden habe. Kenner werden um die Stärken und Schwächen von osCommerce wissen, ich will auch gar nicht weiter darauf eingehen. Was mir aber in diesem Zusammenhang und als Besitzer eines iPhones aufgefallen ist: es gibt sogar das ein oder andere wirklich praktische iPhone App mit dem man seinen Shop zwar nicht steuern oder administrieren kann, aber zumindest alles im Blick hat, unterwegs auch ohne Notebook.

Ich will Euch die fünf besten kurz vorstellen:

Server Admin

IMG_0467.PNG

Der Server auf dem Euer Shop l√§uft sollte jeder Zeit verf√ºgbar sein und auch stabil laufen. In meinen beiden F√§llen betreibe ich einen Server mit der Adminoberfl√§che „Plesk“. F√ºr diese Oberfl√§che gibt es in Apples AppStore das wundervolle App „Server Admin„. Es kostet 2,99‚Ǩ und gibt einem kurz und knapp die wichtigsten Infos √ºber den Server aus. Wenn man mal eine Domain oder einen User wegen √úberschreitung der Limits stoppen muss, l√§sst sich das ganz einfach mit Server Admin erledigen.

osConnect

IMG_0468.PNG

osConnect verbindet sich mit Eurem Webshop osCommerce und gibt Euch eine Üversicht über aktuelle Bestellungen, Stati bereits bearbeiteten Bestellungen und Kontaktdaten zu Euren Kunden inkl. einer Bestellhistorie. osConnect kostet im App Store 4,99€.

Delivery Status touch

IMG_0465.PNG

Haben Eure Produkte erst mal Euren Shop verlassen, wollt Ihr auch wissen ob sie schon beim Kunden angekommen oder noch unterwegs sind. Um da st√§ndig auf dem aktuellen Stand zu bleiben lohnt sich der Kauf von „Delivery Status touch„. Synchronisiert wird Delivery Status touch mit dem Webdienst „June Cloud„, einen Dienst f√ºr den es auch ein Dashboard Widget f√ºr Mac gibt oder der eben √ºber den Browser benutzt wird.

Der Dienst vereint die weltweit wichtigsten Paketdienste wie DHL, UPS, FedEx, DPD, GLS, TNT ja sogar Hermes Versand und unterstützt diese auch zuverlässig bei synchronisieren der Daten. Delivery Status touch kostet im App Store 2,39€.

MailChimp (iPhone Webversion)

IMG_0469.PNG

Was wäre ein Web-Shop ohne gutes Newsletter-Marketing. Vor einigen Monaten bin ich auf den Service MailChimp aus Atlanta, Georgia, USA gestoßen. Eine ziemlich nette und leicht zu verstehende Weboberfläche für geniale Newsletterkampagnen. Hat man erst mal eine Kampagne gestartet, möchte man auch wissen wie sie bei den Empfängern ankommt. Zur Auswertung der Kampagnen stellt MailChimp eine iPhone Webversion zur Verfügung, sie wird also über den Browser des iPhones betrachtet und ist somit kein App aber irgendwie doch. Einfach http://admin.mailchimp.com mit dem iPhone aufrufen und schon kann man nach Login mit der Kampagnen Auswertung beginnen.

Analytics App

IMG_0470.PNG

Ganz zum Schluss ben√∂tigt man nat√ºrlich noch einen Gesamt√ºberblick √ºber alle Online-Marketingma√ünahmen f√ºr seinen Shop. Wer Nutzer von Google Analytics ist darf sich √ºber das nette „Analytics APP“ freuen, das f√ºr 4,99‚Ǩ im App Store erh√§ltlich ist. Analytics App gibt Euch in einer tollen √úbersicht genau die Daten wieder, die Ihr von Google Analytics selbst gewohnt seid. Besonders wichtig sind hie die eCommerce Berichte samt Herkunftsquellen der Sales.

+++UPDATE+++ Mittlerweile gab es ein Update für dieses wunderbare App, nun funktioniert es wieder tadellos.

Noch mal draußen arbeiten

Arbeitsplätze

Bei bestem sp√§tsommerlichem Wetter arbeiten viele noch mal drau√üen, ich auch. Ich entfliehe den zahlreichen TV-Duellen und Wahlversprechen in Funk und Fernsehen. Mich zieht’s nach drau√üen, an mein Notebook.

Endlich etwas Zeit um im neuen Webmagazin WEAVE zu lesen, oder das ein oder andere Tutorial durchzuarbeiten, was ich im Google-Reader schon seit Tagen als Favorit markiert habe.

Empfehlen kann ich da das Conversionroom-Blog mit dem Tutorial zum Erstellen eines Bewegungsdiagramms.

Technorati Tags:
MacBook, Apple, Google Analytics, Google Reader