Tschüss 2010 РHallo 2011

Berlin Mitte am letzten Tag des Jahres 2010
Berlin Mitte tief wolkenverhangen

Nun ist es mal wieder so weit, ein Jahr neigt sich dem Ende. Was das für ein Jahr war? Für mich sehr arbeitsreich ohne Urlaub, diese jetzigen freien Tage sind meine ersten in diesem Jahr überhaupt. Das Jahr 2010 war für mich aber auch sehr lehrreich, ich hatte Spaß und Frust, ich war traurig.

Das Jahr 2010 begann mit einem für unsere Verhältnisse heftigen Winter, ebenso endet es auch. Es begann mit meinem Umzug von Berlin Adlershof nach Berlin Friedrichshain in meine 21. Etage, hätte ich schon viel eher machen sollen.

Was beschäftigt uns hier grad noch so? Ja, unsere liebe Berliner S-Bahn, runtergewirtschaftet von einem Mitte 30 jährigen, übermotivierten Jung-BWLer, baden die Berliner und Brandenburger nun den harten Spar- und Verschleisskurs der S-Bahn Berlin GmbH aus. Dann hätten wir hier noch die Terrorangst die wir Berliner schon fast wieder ignorieren. Polizisten mit Maschinengewehr in der U-Bahn gehören nun zum Alltag. Wir haben ein Schneeräumgesetz wasnoch mehr Verschlechterungen gegenüber dem Vorjahr bringt und wir bereiten uns auf die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus 2011 vor. Und noch was: MTV ist ab morgen nicht mehr kostenlos zum empfangen. Mir egal habe ich das letzte mal in den 90ern angeschaut. Vielleicht ist ja die Miete an der MediaSpree zu hoch!?

Ich wünsche Euch allen jedenfalls einen guten und gesunden Rutsch ins Jahr 2011, bleibt gesund, bleibt fleißig und habt Spaß dabei.

Berlin Friedrichshain am letzten Tag des Jahres 2010
Berlin Friedrichshain, ein letztes Foto für dieses Jahr

Kurze Sommernacht

Es ist mal wieder so weit, die kürzeste Nacht des Jahres steht an. Aber kann man bei Tagestemperaturen von teilweise nur 16 Grad überhaupt von Sommer sprechen? Man kann, muss man aber nicht. Ich persönlich finde es sehr angenehm so wie es ist.

Blick über Berlin Mitte
Blick über Berlin Mitte

 

Ich laufe jetzt

CIMG4588

Letzte Woche machte ich mich nach der Arbeit auf den Weg in die Nike-Town am Tauentzien, ich beschloss jetzt endlich mit dem Laufen anzufangen. Besser spät als nie.

Warum das ganze? Eigentlich bin ich ja Radfahrer, doch im letzten Sommer hatte ich nen ziemlich blöden Unfall, Diagnose: Gelenkkapselabriss in beiden Schultern. Seither steht das Mountainbike bei meinen Eltern im Schuppen. Doch als Ausgleich zur sitzenden Arbeit im Büro musste nun was her. Also habe ich beschlossen mit dem Laufen zu beginnen. Und weil ich ein absoluter Apple und Nike Fan bin, legte ich mir das entsprechende Equipment um beides miteinander zu verbinden zu. In meinem Laufschuh befindet sich nun ein kleiner Chip der meine Laufdaten an mein iPhone sendet. Mein iPhone synchronisiert wiederum die Laufdaten mit Nike-Running, gibt mir Hinweise zur gelaufenen Strecke und Zeit und passt die Musik die ich beim Laufen höre an meinen Laufstil an.

Richtig klasse ist dann die Seite von Nike-Running, hier kann man seine Laufdaten einsehen, Strecken kreieren, andere zum Laufen herausfordern, an öffentlichen Läufen teilnehmen und und und.

Nike-Running Dashboard
Das Dashboard meines Nike-Running Profils

Meine ersten beiden L√§ufe f√ºhrten von meinem zu Hause entlang der East-Side-Gallery zur Oberbaumbr√ºcke. Ich muss zugeben, dass ich mir da wohl f√ºr den Anfang viel zu viel zugemutet habe, Ergebnis waren heftige Kr√§mpfe in den Waden. Also versuche ich es nun mit dem Coach von Nike-Running. Hier bekommt man als Einsteiger ein 12 Wochen Programm vorgesetzt das mit einfachem Gehen beginnt und sich dann zum richtigen Laufen steigert. Es gibt dann noch weitere Gecoachte Programme die man dann auch noch durchf√ºhren kann…aber gemach gemach.

Nike-Running Streckentool
Das Streckentool auf Nike-Running

Um mich nun öffentlich auch etwas zu zwingen lasse ich meine Laufdaten von Nike-Running automatisch in meinem Twitter und Facebook Account veröffentlichen. Da könnt Ihr mich auslachen, Ihr könnt mich dort belächeln, Ihr könnt mich aber auch anfeuern oder Euch sogar anschließen.

Was machen in der längsten Nacht des Jahres

OS X Neuinstallation
SnowLeopard Neuinstallation

Die vergangene Nacht war ja quasi die längste Nacht des Jahres, die Uhren wurden von Sommer- auf Winterzeit umgestellt. Was macht man also in der längsten Nacht des Jahres?

Vor vielen vielen Jahren, hat man als junger Bursche Nachts noch die Stadt und ihre zahlreichen Clubs unsicher gemacht. Damals stellte man dann in dieser Uhrzeitumstellnacht, beim Warten in einer der zahlreichen Kneipen rund um den Hackeschen Markt, auf das Öffnen des Berliner E-Werks fest, dass man ja nun noch ne Stunde länger warten muss. So geschehen im Herbst 1996, als ich mit Andy im Pub in den S-Bahnbögen am Hackeschen Markt verweilte.

Heute ist alles anders, heute nutzt man diese Zeit sinnvoll um sein t√§glich Arbeitsger√§t mal auf den neuesten Stand zu bringen. Als vor einigen Wochen Mac OS X SnwoLeopard das Licht der Welt erblickte habe ich es nur d√ºrftig installiert, in dem ich es einfach √ºber das bestehende Betriebssystem dr√ºber kopiert habe. Mit der Leistung meines iMacs war ich von Anfang an nicht zu frieden. Heute Nacht war es dann so weit, ich habe eine komplette Neuinstallation gemacht und ich muss sagen es hat sich gelohnt bis 3, √§h bis 2 oder war’s doch 3 Uhr wach zu bleiben.

In meiner Fundgrube wiederentdeckt

Michael Jackson Fundstück

Heute st√∂berte ich ein wenig in meinem Plattenregal rum. Und was fiel mir da passenderweise in die H√§nde? Ein paar sch√∂ne 70er House Classics von Michael Jackson. Genannt seien da Titele wie „don’t stop till you get enough“, „rock with you“ und „off the wall“.

Wer diese Titel nicht kennt, hier in genannter Reihenfolge das YouTube Material dazu:


Technorati Tags:
Michael Jackson, Don’t stop till you get enough, Rock With You, Off The Wall