Autorenstatistiken zurück in den Google Webmaster-Tools

Google Webmaster-Tools Autorenstatistiken

Nachdem Google Anfang des Jahres einen erheblichen Frühjahrsputz in den Webmaster-Tools veranstaltete und einige Features aufgab, hat nun ein kleines aber nettes Feature eine zweite Chance in den Webmaster-Tools bekommen. Die sogenannten Autorenstatistiken sind wieder unter dem Punkt Google Labs zu finden.

Die Autorenstatistiken zeigen Euch einfach gesagt die Power Eurer verfassten Artikel an, dessen Autor Ihr seid. Dabei ist es egal ob das auf Seiten oder Blogs stattfindet deren Inhaber Ihr seid. Wichtig ist dass Ihr diese Seite auf der Ihr Autor seid mit Eurem Google+ Profil verbunden habt.

Wie man Seiten mit dem Google+ Profil so verbindet, dass auch die Autoreninfos in den Google Suchergebnissen angezeigt werden, habe ich in einem früheren Beitrag ausführlich erklärt.

Wie Ihr auf dem Screenshot oben sehen könnt, schlägt bei meinen Artikeln wohl die Ferienzeit zu….ich habe 17% weniger Impressionen und 17% weniger Klicks. Bei beiden Werten halten sich die 17% die Waage, also ein Zeichen dafür dass meine Artikel nicht schlechter werden. Es wird insgesamt nur weniger gesucht und geklickt. Urlaubszeit eben. 

1. Mai Tag der Arbeit und Google erinnert mich an meine Kindheit in der DDR

Google Doodle zum Tag der Arbeit

Was habe ich mich heute zum Tag der Arbeit, dem 1. Mai, beim öffnen der Google Startseite, an meine Kindheit in der DDR zurückerinnert. Denn Google präsentiert heute auf der Startseite ein Doodle das wirklich sehr stark an die Bebilderung und Glaubhaftmachung des Sozialismus zu DDR-Zeiten erinnert. Ich weiss nicht was ich davon halten soll, aber ich finde es irgendwie zeitlich nicht angemessen. Unsere Arbeitswelt sieht doch heute ganz anders aus als auf dem Bild, auch und besonders die der Frauen.

Weitere Eindrücke vom 1. Mai Google Doodle: im TagSEOBlog, im SEOptiker Blog und bei OCEPARX

Google Analytics macht Besucherübersicht zum Notenblatt

Die Google Analytics Besucherübersicht

Am heutigen 1. April lässt Google Analytics Eure Besucher audiovisuell erklingen. Die Besucherübersicht wurde kurzerhand zum Notenblatt erklärt. Ihr könnt wählen zwischen zwei Instrumenten wählen, ein klassisches Piano oder eine indische Sitar. Probiert es selbst aus: geht in Euren Analytics Account, wählt ein Website-Profil. In der Besucherübersicht findet Ihr über der Timeline dann dieses kleine Notensymbol. Man sollte definitiv kein harmonisches und melodisches Musikstück erwarten.

Google Plus Autoreninfos nun auch auf deutschen Suchergebnisseiten in Google zu sehen

Google pusht sein soziales Netzwerk Google+ weiter. Seit heute sind in den deutschen Suchergebnissen die s.g. Autoreninfos neben dem jeweiligen Suchergebnis zu sehen, diese wurden bisher nur in Google Suchergebnissen auf google.com angezeigt.

Das ganze sieht dann wie folgt aus:

Autoreninfo aus Google Plus Profil in den Suchergebnissen

Alles was man jetzt tun muss um ebenfalls als Autor in den Suchergebnissen neben seinen eigenen Artikeln und Posts angezeigt zu werden ist folgendes:

1. Richtet Euch ein Google+ Profil ein

2. Geht in Eurem Profil auf „Über mich“ und dann auf „Profil bearbeiten“

3. Klickt in der rechten Sidebar auf den Bereich „Macht mit bei“

4. Tragt dort einen Eurer Blogs ein auf denen schreibt (viele benutzen ja WordPress, somit kommen wir zum nächsten Punkt)

5. Füllt in Eurem WordPress Backend Eures Blogs, welches Ihr im Profil gerade zu „Macht mit bei“ hinzugefügt habt Eure Benutzer Bio aus. Schreibt was Ihr so macht, was Euch antreibt hier Autor zu sein und jetzt kommt’s, verweist dort auf Euer Profil bei Google+. In der Bio kann man ja HTML benutzen. Wichtig ist noch dass der Anker des Links wirklich „Google+“ heissen muss. (bei mir lautet der Link so: https://plus.google.com/u/0/107553042216049345523?rel=author ). Ganz wichtig ist hinten ?rel=author damit Google Euren Artikel mit Eurem Profil verknüpfen kann. Den URL zu Eurem Google+ Profil kopiert Ihr einfach aus der Adresszeile Eures Browsers wenn Ihr in Eurem Profil seid. Posts oder about entfernt Ihr aus dem URL bevor Ihr das ?rel=author ranhängt.

6. Nun dauert es ein paar Tage bis Google alles erfasst und miteinander verknüpft hat. Zeit um das Profil bei Google+ etwas zu schärfen. Beschreibt genau was Ihr so macht, was Eure Skills sind…einfach: was Euch zum Experten macht.

7. Wenn alles vernünftig eingerichtet ist, dann könnt Ihr natürlich noch testen ob Ihr wirklich alles richtig gemacht habt. Den Test macht Ihr mit dem Rich-Snippets Testing-Tool von Google. Kopiert einfach den URL einer Eurer Artikel unter dem jetzt die Autoren-Bio angezeigt wird in die Adresszeile im Testing-Tool.

8. Wenn Ihr für Eure Webseiten die Google Webmaster-Tools benutzt, dann könnt Ihr im Punkt „Google Labs -> Autorenstatistiken“ sehen wie oft Eure Artikel in den Suchergebnissen angezeigt und geklickt werden. (siehe Screenshot unten)

Autorenstatistiken in den Google Webmaster-Tools

Fazit: Google bringt mit diesem Schritt nicht nur das eigene Soziale Netzwerk Google Plus nach vorn, sondern bietet somit den schreibenden „Experten“, welcher Branche auch immer, die Chance sich im Netz einen echten Namen zu machen. In einem Berliner Forum habe ich vor kurzem meinen GooglePlus URL in den Signatur eingefügt, es wird sich in den nächsten Tagen zeigen, ob auch die Suchergebnisse dieses Forums meine Autoreninfo enthalten.

Wenn Ihr Fragen habt, schreibt mir ein Kommentar unter diesen Artikel.

Update bei den Google Webmaster-Tools – Bessere Darstellung und neue Funktionen der Crawling-Fehler

Google Webmaster-Tools Update bei den Crawling Fehlern

Vielleicht ist es Euch auch aufgefallen, die Google Webmaster-Tools hängen mit der Anzeige der Daten ein paar Tage hinterher. Ein Grund dafür könnte das heutige Update der Webmaster-Tools sein. Ganz speziell wurde die Darstellung der Crawling-Fehler, also Fehler die beim Durchforsten deiner Seite durch Google auffallen, verbessert und um einige Funktionen erweitert.

Die Fehler werden jetzt auf einem Zeitdiagramm dargestellt, man kann sie nach den auftretenden Fehlern sortieren. DNS, Serververbindung und Abruf von robtots.txt werden ganz oben als wichtigste Fehlerindizien dargestellt. Und auch hier lässt sich ein Zeitdiagramm einblenden. So kann man sehen was denn in der Vergangenheit dazu geführt haben könnte, dass man im Ranking schlechter da steht.

 

Anzeige von Fehlerdetails

Anzeige der Fehlerdetails in den Webmaster-Tools

Klickt man den Link einer betroffenen Unterseite, so erhält man weitere Details zu den möglichen Crawling-Fehlern. Es wird sogar angezeigt von welchen externen Quellen die „fehlerhafte“ Unterseite (zum Beispiel wenn sich beim Setzen des Links vertippt wurde) einen Link erhalten hat „Verlinkt über“. Das ist praktisch wenn man die Möglichkeit hat, Links in externen Quellen zu ändern oder ändern zu lassen.

 

Fehler korrigieren

Korrigierte Fehler markieren

Ein weiteres tolles Feature ist, dass man bereits korrigierte Fehler markieren und an Google senden kann. Der Bot wird sich die Fehlerhafte Seite mit all ihren eingehenden Links dann wohl erneut ansehen.

Lest den original Artikel im Google Webmaster-Central Blog

Google wartet mit neuem Design auf – Google Caffeine Update

Google wartet mit neuem Design auf – Google Caffeine Update, diesen Artikel musste ich heute einfach noch mal nach oben holen.

caffeine - Google-Suche

Nachdem Google k√ºrzlich die Echtzeitsuche in Deutschland startete, gibt es seit heute eine weitere Funktionserweiterung der beliebten Suchseite. Die Erweiterung ist Teil des Updates „Caffeine“ [auf Deutsch: Koffein]. Wesentlicher Bestandteil dieses Updates ist f√ºr Google selbst wohl die schnellere indizierbarkeit des Webs. Sprich Google findet schneller mehr aktuellere Ergebnisse.

Links befindet sich auf der Suchergebnisseite jetzt eine Sidebar mit deren Hilfe man das eingegebene Suchwort nach Ergebnismedien filtern kann. So hat man die M√∂glichkeit sehr schnell und effizient sein Suchwort in Blogs und Foren zu suchen, mit dem Punkt „Update“ sogar in Twitter (Google-Buzz konnte man dort noch nicht entdecken). Weiterhin bietet die Sidebar die M√∂glichkeit die Suche etwas regionaler und zeitlich einzugrenzen. Unterhalb des Suchschlitzes wird man sogar lokalisiert…die Suchmaschine weiss also wo du bist 🙂

Google Webmaster-Tools mit mehr SEO Daten zum Suchvolumen

Webmaster-Tools - Die häufigsten Suchanfragen

Die SEO-Gemeinde horcht seid gestern auf. Bei den Google Webmaster-Tools gab es im Bereich „Die h√§ufigsten Suchanfragen“ ein nettes und sehr n√ºtzliches Update. Es werden jetzt neben den Suchanfragen f√ºr einzelne Keywords auch die Impressions und die tats√§chliche Anzahl der Klicks auf eines der angezeigten Suchergebnisse von den Google Webmaster-Tools ausgegeben. In der letzten Spalte sieht man wie schon gewohnt die ClickTroughRate, also prozentualer Anteil der Clicks auf ein Ergebnis zu den Impressions des gesuchten Keywords.

Klappt man ein einzelnes Keyword auf, so erhält man sogar noch Informationen darüber auf welcher Ergebnisposition sich das gesuchte Keyword befand und wie viel Impressions und Klicks es dann dazu gab.

Hier in meinem Screenshot habe ich mal als Beispiel das Ostkreuzblog genommen. Man sieht hier am 6. April 2010 einen heftigen Ausschlag nach oben, auf 3600 Impressions zu 210 Clicks. An diesem Tage wurde am Berliner Ostkreuz eine Bombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden, was praktisch den gesamten S-Bahnverkehr in der Osthälfte der Stadt zum Erliegen brachte. Am Tag zuvor, ein normaler Tag, da gab es lediglich 390 Impressions zu 46 Clicks. Zwar hatte ich an diesem Tag eine unheimlich hohe Zahl an Suchanfragen und auch Impressions, jedoch war die ClickThroughRate im Vergleich zu normalen Tagen (ca. 10-11%) mit 5,8% in etwa nur halb so ergiebig. Das Beispiel zeigt wie weit Impressions und CTRs auseinander gehen können wenn der Suchende auf seiner Suchergebnisseite nicht das findet was er eigentlich erwartet hat.

Es lohnt sich zum Vergelich dann zusätzlich noch ein Blick rüber zu Google Analytics um die Daten miteinander zu vergleichen.

Weitere Artikel zum Thema bei: Uwe Tippmann, im Maibuch, im Kronenberg SEO-Blog, im SEO-Blog von Andrea und im SEO-United Blog